Sommerferienspiele 1. Woche  

Die diesjährige Auftaktveranstaltung war „Orgelklang trifft Minigolf“. Zuerst erkundeten wir in der Ev. Kirche in Philippsthal die Orgel (auch von innen!) und den Glockenturm. Anschließend bauten wir coole Panflöten und wurden mit Obst und Gemüse verwöhnt. Dannach wanderten wir zur Minigolf- Anlage in Röhrigshof und testeten unser Geschick beim Einputten.

Am nächsten Tag wurde es dann richtig sportlich. Wir trafen uns in Friedewald zur Abnahme des deutschen Sportabzeichens. In den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination wurden viele unterschiedliche Disziplinen angeboten. So konnte man sich z.B. bei Koordination nicht nur im Weitsprung, sondern auch im Hochsprung oder beim Seilspringen prüfen lassen. Bei Kraft war nicht nur werfen, sondern auch Standweitsprung oder Kerzennackenstand möglich, je nachdem was in welcher Altersgruppe vom DOSB als Prüfung vorgesehen ist und Vorort möglich war. Im Bereich Ausdauer wurde die 20 km Fahrradstrecke dann noch am Samstag angeboten. Fast 40 Sportler und Sportlerinnen von 6 bis 74 Jahren stellten sich erfolgreich den Herausforderungen.

Am Mittwoch waren wir beim Nabu Dreienberg zu Gast. Wir lernten einige Bienenvölker hautnah kennen. Wusstest du, dass die Drohnen dicker sind als die Arbeiterinnen? Oder dass die Königin ein bunten Punkt auf den Rücken geklebt bekommt, damit man sie besser finden kann und man weiß, wie alt sie ist?  Wir ernteten den Honig, schleuderten ihn und durften uns dann noch ein Glas abfüllen und mit nach Hause nehmen. Übrigens: Beim Ernten kann man die Wabenreste mit Honig wie Kaugummi kauen. Schmeckt lecker!

Am Donnerstag ging es zum Erlebnispark nach Steinau an der Straße. Beim Ketten-Karussell, den Trampolinen oder der Sommerrodelbahn verging die Zeit wie im Flug. Zwischendurch wurden wir durch unsere Grillmeister und -meisterinnen an unserem traditionellen Standort „Schneeweißchen und Rosenrot“ aufs leckerste versorgt.

Am Freitag fuhren wir mit dem Zug nach Eisenach, dort ging es mit dem Bus weiter zur Hohen Sonne. Von da aus wanderten wir durch die Drachenschlucht zur Sängerwiese, konnten dort beim Thüringen Forst gut gekühlte Getränke mitnehmen und uns mit kühlen Nass erfrischen. Dann ging es an der Wartburg vorbei zu Alexandra in den Garten. Dort vertrieben wir uns mit Bogenschießen, bei den Johannis- und den Himbeeren, mit Wanderhund Stitch und vielen weiteren Spielen oder auch nur mit Chillen den Nachmittag.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren hochmotivierten, zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für ihre tolle Unterstützung bei den Ferienspielen.

Alexandra und Susann

 

Bildergalerie