Kita - BilderBuchBegegnungen  

Einmal mit dem Menschen reden, der die schönen Bilderbücher macht, mit denen die Kinder so viel Spaß haben. Dieser Wunsch ging für die “Schlauen Füchse“ in der Kita Friedewald in Erfüllung. Dirk Walbrecker, der bekannte Kinderbuchautor, war im  Rahmen des Projekts BilderBuchBegegnungen des Friedrich Bödecker Kreises, für drei Tage zu Gast in Friedewald. Ziel dieses Projekts, welches vom Bundesministerium für Erziehung und Wissenschaft getragen wird, ist die frühkindliche Leseförderung. Im Zeichen dieses Ziels ermöglicht es der Verein, dass Autoren zu den Kindern kommen - nicht zuletzt auch durch finanzielle Mittel.

Der Autor Walbrecker hatte ein buntes Programm für die Kinder erdacht, bei denen nicht die eigenen Bücher und Geschichten im Mittelpunkt standen, sondern die Geschichten und Figuren, die in den Herzen und der Fantasie der Kinder wohnen. Zu Beginn erzählte Herr Walbrecker, wer er ist und woher er kommt. Dann erzählte er eine Geschichte aus seiner Heimat Wuppertal, von einem Elefanten, der mit der Schwebebahn gefahren ist, dabei aber solche Angst bekam, dass er einfach hinaus gesprungen war. Als der Autor fragte, ob die Geschichte wahr oder erfunden sei, hielten die meisten der Kinder sie für erfunden. Obwohl es eine sehr ungewöhnliche Geschichte ist, hat sie sich dennoch so zugetragen. Die Kinder waren überrascht, dass so etwas auch in der in Wirklichkeit und nicht nur in Büchern passieren konnte. Natürlich wollte nun auch der Autor wissen, wer denn die Kinder waren. Dabei sollten sie nicht nur einfach ihren Namen und ihr Alter sagen, sondern auch von ihrem Lieblingstier berichten. So gelang es Herrn Walbrecker die Brücke zum Thema der drei Tage zu schlagen – Tiere. Die Kinder sollten dazu angeleitet werden, eigenen Geschichten von Tieren zu erzählen. Herr Walbrecker  erzählte zunächst  von seinem Lieblingstier, welches ein sehr außergewöhnliches Tier ist, von dem sogar behauptet wird, es bringe Glück: Ein Seepferdchen nämlich und der Autor hatte sogar ein echtes Seepferdchen dabei. Allerdings war es nicht lebendig, sondern getrocknet in einem durchsichtigen Glaskästchen. Das tat der Faszination der Kinder jedoch keinen Abbruch, als es im Kreis herumgereicht und bestaunt wurde.

Den meisten Kindern dieses Alters fällt es schwer eine Geschichte zu erzählen. Aber auch hierfür hatte der Autor eine gute Idee. Die Kinder brachten alle ihr Lieblingskuscheltier mit. Als sie ihre plüschigen Freunde vorstellten, fragte der Büchermacher was das jeweilige Tier denn schon so alles erlebt habe. Und dann erzählten die Kinder die Geschichten. Mal ging es darum, wie der Liebling in die Familie kam, mal wie er verschwand und wieder gefunden wurde, oder dass das Kuscheltier im Dunkeln Angst hat und sich bei seinem Kind versteckte. Im weiteren Verlauf haben die „Schlauen Füchse“ Tiere gemalt und aus Knete kleine Kunstwerke modelliert. Alles vollkommen frei nach ihren Vorstellungen, denn richtig oder falsch gibt es in der Kreativität nun mal nicht. Die Ergebnisse sind im Kindergarten Friedewald ausgestellt und können von allen Besuchern bewundert werden. Auch eine Traumreise mit einem Kater und einem vereinsamten Klavier wurde unternommen. Die Kinder konnten Islandpferde nachspielen und als „Herde“ durch den Raum galoppieren.

Sogar ein Abschiedsgeschenk hatte der Autor Dirk Walbrecker mitgebracht. Er schenkte der Einrichtung einige seiner Bücher - zusätzlich zum Bücherpaket des Friedrich Bödecker Kreises. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an den Friedrich Bödecker Kreises und Herrn Walbrecker.

Text/Foto: Matthias Schütrumpf

 

Bildergalerie