Für den hessischen Bildungsplan qualifiziert  

Im Februar 2014 schlossen sich Kitas und Grundschulen aus 6 Gemeinden zu einer Bildungsgemeinschaft zusammen. Ziel war  die Qualifizierung der Leitungskräfte in Sachen hessischer Bildungs- und Erziehungsplan (BEP). In Machtlos trafen sich nun die Tandems aus Breitenbach, Friedewald, Hauneck, Heringen, Schenklengsfeld und Philippsthal zum vorläufigen Abschluss. Herzlich begrüßt von Volker Jaritz, dem Bürgermeister der Gemeinde Breitenbach am Herzberg. An insgesamt 8 Tagen beschäftigten sich die Tandems mit dem Plan an sich, mit Projektmanagement und lernenden Organisationen. Moderations- und Rollenkompetenzen wurden erweitert und gewonnen. In der praktischen Tandemarbeit entstanden Visionen der Zusammenarbeit, Kooperationspläne und -kalender, Infoflyer, eine AG Selbstständigkeit und ein Ideenschatz für die bewusste Übergangsgestaltung vom Kindergarten zur Grundschule. Alle Teilnehmer sind sich einig, dass die bereits gute Zusammenarbeit auf eine neue Qualitätsstufe gehoben wurde. Alle Teilnehmer bedauern, dass die gemeinsame Zeit mit ihren intensiven Arbeitsphasen eine absolute Ausnahme im pädagogischen Alltag darstellt. Zeitkontingente für die Zusammenarbeit von Kita und Schule sieht der von der hessischen Landesregierung gewollte Bildungsplan nämlich nicht vor. Auch das neue Kinderförderungsgesetz (KiföG) greift hier nicht und appelliert lediglich an  die Einrichtungsträger,  Zeiten für mittelbare pädagogische Arbeit (Planung, Steuerung, Zusammenarbeit mit Familien, Kooperationen mit anderen Institutionen etc.) zur Verfügung zu stellen.  Alle Teilnehmer fordern darum die politischen Verantwortlich nachdrücklich auf, einen verbindlichen Rahmen zu schaffen und das dazu benötigte Geld bereitzustellen.

Text: Silke Hüchel-Steinbach

 

Bildergalerie