Informationen aus dem Rathaus #KW17 - 2021

03.05.2021

Informationen aus dem Rathaus #KW17 - 2021

 

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

noch immer hält die Kommunalwahl 2021 unsere Verwaltung auf Touren. Nach der Konstituierung der Gemeindevertretung am 14. April 2021 fand zwischenzeitlich auch die erste Sitzung des neuen Gemeindevorstandes nach der Kommunalwahl statt. Traditionell wird hier als erster Tagesordnungspunkt alle 5 Jahre die interne Vertretungsreihenfolge des Bürgermeisters festgelegt. Während der 1. Beigeordnete Klaus Kraft aufgrund der gesetzlichen Vorschriften den Bürgermeister vertritt, wird die weitere Reihenfolge beschlossen. So folgt zukünftig Udo Wolf, Horst George und Bernd Stahl. Claudia Thoms wurde als Schriftführerin bestätigt; Katharina Abel bleibt Stellvertreterin.

 

Es folgen nun in den nächsten Tagen noch die Konstituierungen der Ortsbeiräte mit den entsprechenden Wahlen der Ortsvorsteher. Den Anfang hat der Ortsbeirat Lautenhausen bereits gemacht. Dort wurde der bisherige Ortsvorsteher Friedhelm Schönewolf im Amt bestätigt. Als stellvertretender Ortsvorsteher wurde Rainer Seybert wiedergewählt. Die Schriftführung übernimmt dort Kerstin Döring-Thiel.

 

Sicherlich haben Sie der Presse entnommen, dass sich 13 Bürgermeister für einen ICE-Halt in Bad Hersfeld stark gemacht haben. So unterstütze auch ich dieses Ziel, um die weitere Entwicklung der Region nachhaltig zu sichern und auszubauen. Dies geht aus meiner Sicht am besten mit einem ICE-Halt in der Kreisstadt anstelle eines neuen Bahnhofs auf der „grünen Wiese“ bei Ludwigsau oder vor Bebra. Außerdem war gerade uns Bürgermeistern des Ostkreises wichtig, beim Thema Neubau der Schnellbahnstrecke zwischen Fulda und Eisenach das Abbaugebiet des größten Landkreisarbeitgebers, Kali und Salz, im Auge zu haben. Darüber hinaus ist uns die Sicherung der Wasserversorgung bei diesem Vorhaben von zentraler Bedeutung. Auch wenn das Thema Schienenverkehr für unsere schöne Gemeinde bisher kaum bedeutsam war, spricht nun einiges dafür, dass Friedewald in gar nicht zu ferner Zukunft von einem Tunnelneubau betroffen sein wird. Warten wir die nächsten Monate ab.

 

Eine weitere, langanhaltende Diskussion steht nun vor der finalen Entscheidung. Nämlich die Überlegungen zum forst- bzw. naturschutzfachlichen Umgang mit der „Friedewalder Kuppe“. Bedauerlicherweise ist dort ein Großteil des vorhandenen Fichtenbestandes abgestorben. Während die Gemeinde als Grundstückseigentümerin die Fläche als Kompensationsmaßnahme für Bebauungspläne sieht, favorisiert der Naturschutz die Entwicklung in Richtung eines Kalkmagerrasens. Darüber hinaus ist zu beachten, dass das dort ausgewiesene Wasserschutzgebiet auch zukünftig seine Funktionen erfüllen und für ausreichend Nass sorgen kann. Anlässlich einer Begehung in der vergangenen Woche konnten nun Kompromissvorschläge erarbeitet werden, die für alle Beteiligten tragbar erscheinen. Selbstverständlich halten wir Sie hierüber weiter auf dem Laufenden.

 

Sicherlich haben Sie in den letzten Tagen Berichterstattungen von Nachbarkommunen bzw. der Kreisverwaltung zur Digitalisierung gelesen. Wir haben das mit großer Freude vernommen, da genau diese Software im Rathaus Friedewald schon seit Jahren genutzt wird. Insbesondere im Rahmen der Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) mit der Gemeinde Hohenroda im Finanz- und Rechnungswesen werden bei uns schon seit langem Rechnungen eingescannt und papierlos verarbeitet. Weitere Digitalisierungsschritte schreiten im Rahmen der IKZ ebenfalls weiter voran. Wir möchten es damit insbesondere Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, vereinfachen, Angebote der Verwaltung von zu Hause aus in Anspruch nehmen zu können.

 

Abschließend noch zwei sehr erfreuliche Nachrichten. Am Freitag, 7. Mai 2021, startet wieder der Feierabendmarkt auf dem Dorfplatz Friedewald. Bis zum Oktober sind Sie jeden ersten Freitag im Monat eingeladen, das breite Angebot zu nutzen. Selbstverständlich sind die Corona-Schutzmaßnahmen entsprechend einzuhalten. Darüber hinaus können Sie sich zukünftig auch in Friedewald einem kostenfreien Corona-Bürgertest unterziehen. Täglich von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr testet fachlich geschultes Personal im Testzentrum im Schloss Friedewald!

 

Wie gewohnt stehe ich Ihnen für Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung.

 

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr

Dirk Noll

Bürgermeister