Gemeinde plant Aussichtsturm am Dreienberg

29.06.2020

Den weitläufigen Blick in Richtung Rhön und Knüllgebirge genießen, das soll rund um den Dreienberg in Friedewald in Zukunft noch besser funktionieren. Die Gemeinde plant in Nähe des Wanderweges, einen circa 20 Meter hohen Aus-sichtsturm zu errichten. Eine Machbarkeitsstudie soll zunächst Klarheit darüber geben, wie das Projekt genau umgesetzt werden kann. Für diese Studie erhält die Gemeinde einen Zuschuss des Landes in Höhe von knapp 14.000 Euro. Den Förderbescheid überreichte Landrat Dr. Michael Koch jetzt an Friedewalds Bürgermeister Dirk Noll.

2017 hatte die Gemeinde den Panoramarundweg um die Kernzone des Biosphärenreservats Dreienberg als Extratour zertifizieren lassen. Das Prädikat zeichnet Rundwege aus, die von Parkplätzen aus starten und als Tagestour gut erwandert werden können. Durch einen Aussichtsturm könnte der Wanderweg für Touristen und Einheimische noch attraktiver werden.

Landrat Dr. Michael Koch betont die Bedeutung vielseitiger Tourismusstrukturen vor Ort: „In diesem Sommer ist vieles anders. Das Interesse an Urlaub in der Heimat ist durch die Corona-Pandemie vielerorts gestiegen. Auch unser Landkreis hat unzählige Ausflugsziele, die darauf warten, erkundet zu werden. In den vergangenen Jahren wurden bereits zahlreiche Tourismusprojekte subventioniert, zum Beispiel Wanderwege oder Aussichtstürme.“ Mit jeder Förderung gehe eine Stärkung des heimischen Tourismusangebots einher. Koch möchte die Bürgerinnen und Bürger dazu ermuntern, die aktuelle Situation zum Anlass zu nehmen, ihre Heimat noch besser zu erkunden – zum Beispiel durch Tagesausflüge in die Natur oder Wandertouren in Kleingruppen.

Für einen Besuch der Gemeinde Friedewald wirbt Bürgermeister Dirk Noll: „Unser Wanderweg rund um den Dreienberg ist nur eins von vielen Highlights. Er ist vor allem wegen der besonderen Vielfalt an Flora und Fauna beliebt. An vielen Stellen hat man einen hervorragenden Blick in die Ferne.“ Denkbar ist laut Noll auch eine Aussichtsplattform. Nähere Erkenntnisse über Bauart, Kosten und einen genauen Standort des Bauwerks soll die Machbarkeitsstudie geben.