Geld vom Land für Windpark Roteberg

09.12.2019

Zur Erhöhung der Akzeptanz der Entwicklung von Windparks in Hessen beteiligt das Land seit dem Jahr 2016 Gemeinden am wirtschaftlichen Ertrag aus der Verpachtung landeseigener Flächen im Staatswald.

Voraussetzung ist unter anderem, dass die Windenergieanlage in den Gemeindegrenzen oder in direkter Nachbarschaft errichtet wurde und nach dem 1. Januar 2015 in Betrieb gegangen ist.

Diese sogenannte „WindEnergieDividende“ wird vom Regierungspräsidium auf Antrag festgesetzt. Für die fünf Anlagen am Roteberg wurde nunmehr eine WindEnergieDividende in Höhe von 34.135 Euro zugesagt, die noch in diesem Jahr vom Landesbetrieb Hessen Forst ausgezahlt wird.

„Durch diese Zahlung werden die negativen Aspekte sicherlich nicht ausgeglichen, aber es ist ein Weg in die richtige Richtung, die betroffenen Kommunen am wirtschaftlichen Pachtertrag zu beteiligen“, so Bürgermeister Dirk Noll.