Über 175% regionale Stromerzeugung in Friedewald

29.08.2019

Die EnergieNetz Mitte GmbH, Borken, hat eine Zusammenstellung der Folgeeinspeise- und Absatzstatistik der leitungsgebundenen Energieträger für das Jahr 2018 der Gemeinde Friedewald vorgelegt.

Demnach wurden insgesamt 22.082.590 kWh regionalen Stroms in Friedewald erzeugt; dies ist eine Verringerung gegenüber dem Vorjahr von 2.399.285 kWh, was auf niedrigere Leistungen aus der Windkraft zurückzuführen ist. Die Absatzmenge betrug 12.562.638 kW und lag auf dem Niveau des Vorjahres. Dies ergibt einen Anteil der regionalen Stromerzeugung am Gesamtverbrauch von 175,8%. Damit überschreitet Friedewald die Ausbauziele der Bundesregierung, die im Jahre 2025 bei 40% bis 45% und im Jahre 2050 bei mindestens 80% liegen sollen, bei Weitem.

Der Großteil der regionalen Stromerzeugung stammt mit 14.430.994 kWh aus Windenergie, gefolgt von Biomasse (5.656.672 kWh) und Photovoltaik (1.994.011 kWh). Beim Absatz führt der industrielle Bereich mit 8.649.696 kWh; die privaten Haushalte nahmen 3.732.939 kWh ab.

 Die CO2 Minderung durch EEG-Anlagen in Friedewald betrug somit insgesamt fast 10.000 Tonnen.