Landrat genehmigt Haushalt 2019

19.03.2019

Landrat Dr. Michael Koch hat kürzlich den einstimmig verabschiedeten Haushalt 2019 der Dreienberggemeinde Friedewald genehmigt.

Rathaus
(Blick über den Schlosshof mit Dreischalenbrunnen in Richtung Rathauseingang, Foto: M.Huff)

„Der Haushaltsausgleich in diesem Jahr war nicht einfach, weil wir insbesondere die Gewerbesteuereinnahmen als auch die Einnahmen aus der Einkommensteuer moderater ansetzen mussten. Umso schöner ist es, bereits so früh im Jahr mit einem genehmigten Haushalt arbeiten zu können.“, so ein erfreuter Bürgermeister Dirk Noll.

Diese erfolgreiche Arbeit wird auch vom Landrat in der Genehmigungsverfügung ausdrücklich gewürdigt: „Seit dem Haushaltsjahr 2015 plant die Gemeinde Friedewald mit Überschüssen im ordentlichen Ergebnis, wobei sich diese positive Tendenz auch im mittelfristigen Ergebnisplanungszeitraum bis 2022 fortsetzt.“ Darüber hinaus führt er aus: „Positiv zu bewerten ist ebenfalls, dass die Gemeinde die zu leistende ordentliche Kredittilgung auch in den kommenden Jahren in vollem Umfang aus den erwirtschafteten Überschüssen aus der laufenden Verwaltungstätigkeit bedienen kann. Dabei kommt der Gemeinde zugute, dass sie keinen Eigenbeitrag zum Sondervermögen Hessenkasse leisten muss, der von Teilnehmern am Entschuldungsprogramm der Hessenkasse zu erbringen ist, und zwar aus Überschüssen aus der laufenden Verwaltungstätigkeit.“

Allerdings wird auch auf kritische Sachverhalte hingewiesen: „Aufgrund der hohen einwohnerbezogenen Investitionskreditverschuldung von deutlich über 4.000 Euro je Einwohner besteht Handlungsbedarf in Bezug auf einen spürbaren Abbau der Darlehensverbindlichkeiten, um die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde nicht zu gefährden.“ So wird vom Landrat empfohlen, über eine Anhebung der Realsteuer-Hebesätze nachzudenken.

„Man muss jedoch berücksichtigen, dass unsere Gemeinde ihre Aufgaben gerade im Wasser- und Abwasserbereich erledigt hat, während andere Kommunen hierfür noch Millionen Euro investieren müssen. Dies führt selbstverständlich zu höheren Verbindlichkeiten, die jedoch als sogenannte rentierliche Schulden über die kostendeckenden Gebühren wieder getilgt werden.“, so der Bürgermeister. Weiter führt er aus: „Alles in allem sind wir mit dem Haushalt und der allgemeinen Entwicklung unserer schönen Gemeinde zufrieden und schauen auf ein hoffentlich erfolgreiches Jahr 2019.“

Bürgermeister Noll(Bürgermesiter Dirk Noll)