Auswertung des Einsatzgeschehens der Feuerwehren der Gemeinde Friedewald 2018

08.03.2019

Im Jahr 2018 rückten die Feuerwehren der Gemeinde Friedewald zu 44 Einsätzen aus. Im Vergleich zum Vorjahr waren das 9 Einsätze mehr.


Brandgeschehen
Insgesamt gab es 5 gemeldete Brände. Davon waren es 1 Kleinbrand A (kleines Löschgerät), 2 Kleinbrände B(1 Strahlrohr) und ein Mittelbrand (2-3 Strahlrohre). Ein gemeldeter Brand stellte sich an der Einsatzstelle als Fehlalarm heraus. Im Vergleich zu 2017 war dies die gleiche Anzahl an Bränden. Im Jahr 2017 hatten wir 1 gelöschtes Feuer, 3 Kleinbrände B und einen Mittelbrand.
Leider mussten wir in diesem Jahr bei einem Zimmerbrand eine tödlich verletzte Person bergen. Diese Person war schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr an ihren Verletzungen verstorben.
Zu den realen Bränden kommen noch 4 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen.
Glücklicherweise wurden bei den Brandeinsätzen keine Feuerwehrangehörigen verletzt.


Technische Hilfeleistungen
Im Bereich der technischen Hilfeleistung rückten die Feuerwehren zu 17 Einsätzen aus. Dies sind 10 Einsätze mehr als im letzten Jahr. Die 17 Einsätze gliedern sich in 8 Einsätze Ölspur/Ölunfall, 2 Verkehrsunfälle und 7 sonstige Einsätze. Aufgrund der Wetterlage wurde im letzten Jahr 2 x das Unwettermodul aktiviert. Im Rahmen des Unwettermoduls werden die eintreffenden Einsätze durch die örtliche Einsatzleitung, die sich im Gerätehaus Friedewald befindet, abgearbeitet. Durch das Unwettermodul wurden 13 Einsätze abgearbeitet. Zur Unterstützung des Schützenvereins Friedewald wurde 2x Wasser in das Schützenhaus Friedewald am Dreienberg gefahren.


Sonstige Einsätze und Brandsicherheitsdienste
Bei einem Einsatz wurde eine verunglückte Person im Bereich des Seulingswaldes zwischen Meckbach, Ronshausen und Friedewald gesucht. Es gab 3 Brandsicherheítsdienste in der Festhalle Friedewald. Im Rahmen des Gartenfestes wurde die Einweisung der Besucher durch die Feuerwehr übernommen.


Allgemein
Insgesamt leisteten die Kameradinnen und Kameraden der Friedewalder Feuerwehren 1405 Einsatzstunden. Im Vergleich zum Vorjahr waren dies 796 Einsatzstunden mehr.
Im Bereich der Ausbildung wurden insgesamt 1399 Ausbildungsstunden auf Standortebene geleistet. Diese gliedern sich in 881 Ausbildungsstunden durch die Einsatzabteilung Friedewald/Lautenhausen, 224 Ausbildungsstunden durch die Einsatzabteilung Hillartshausen und 274 Ausbildungsstunden durch die Einsatzabteilung Motzfeld auf.
Kameradinnen und Kameraden leisteten an Fortbildungsmaßnahmen auf Kreisebene und bei Lehrgängen an der Hessischen Landesfeuerwehrschule 669 Ausbildungsstunden.


Die Jugendfeuerwehr absolvierte im Jahr 241 Ausbildungsstunden. Die Bambinifeuerwehr hat 43 Stunden Ausbildungsdienst geleistet.
Die Ausbildungen wurden in den Bereichen Allgemeine Jugendarbeit, Erste Hilfe Ausbildung, Sport, Tagesausflüge und Feuerwehrtechnische Ausbildung durchgeführt.


Der Mitgliederbestand der Jugendfeuerwehr hat sich 2018 um 3 Mitglieder auf 8 Jungen und 4 Mädchen erhöht. Die Bambinifeuerwehr hat zum 31.12.2018 19 Mitglieder.


Seit dem 01.01.2018 gibt es die gemeinsame Einsatzabteilung Friedewald/Lautenhausen. Sie besteht aus 48 Einsatzkräften. Die Einsatzabteilung Hillartshausen hat 13 Einsatzkräfte und die Einsatzabteilung Motzfeld hat 16 Einsatzkräfte. Erfreulich ist der leichte Anstieg an Einsatzkräften von 72 im Jahr 2017 auf 77 Einsatzkräfte im Jahr 2018. Die Einsatzabteilungen bestehen aus 70 Männern und 7 Frauen.
Für die Zukunft wünschen sich die Einsatzabteilungen weiteren Zuwachs, um auch in den nächsten Jahren allen Anforderungen gewachsen zu sein.