ACO Passavant plant in Friedewald weiteres Wachstum und bekennt sich zur Region

14.02.2019

Foto: Bürgermeister Dirk Noll und ACO Passavant-Geschäftsführer Peter Fröhlich bei der Pressekonferenz in Göbel’s Schlosshotel Friedewald

Die ACO Passavant GmbH plant in Friedewald einen weiteren Standort. Als Hersteller von Systemen für die Gebäudeentwässerung  ist ACO Passavant ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der ACO Gruppe, die weltweiter Marktführer in der Entwässerungstechnik ist. Die ACO Unternehmensgruppe umfasst 5.000 Mitarbeiter und betreibt Produktionsstätten und Vertriebsgesellschaften in 40 Länder auf allen Kontinenten mit einem Jahresumsatz in 2018 von 850 Mio. Euro. Das Familienunternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein ist seit Gründung 1946 inhabergeführt und zu 100% in Familienhand unter der Leitung von Hans-Julius Ahlmann und seinem Sohn Iver Ahlmann. Als Familienunternehmen bestimmen Werte wie Unternehmergeist, Teamspirit und die Lust auf Spitzenleistung die Unternehmenskultur. Zuletzt wurde die ACO Gruppe durch die Zeitschrift Focus zum dritten Mal in Folge als einer der Top Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet.

Um dem stabilen und stetigen Wachstum der ACO Passavant GmbH langfristig Rechnung zu tragen, plant ACO im engen Dialog mit der Gemeinde Friedewald den Erwerb einer teilweise noch zu erschließenden Fläche von ca. 220.000 qm.  Bislang arbeiten rund 450 Mitarbeiter an zwei Standorten im hessischen Philippsthal und im thüringischen Stadtlengsfeld. „Beide Standorte stoßen derzeit an Ihre Kapazitätsgrenzen“, berichtet Geschäftsführer Peter Fröhlich. „Mit dem Standort in Friedewald würden sich für uns weitere Wachstumsperspektiven ergeben und wir setzen ein klares Zeichen für die Region. Die direkte Autobahnanbindung und die logistisch hervorragende Lage verbunden mit der Nähe zu unseren bestehenden Standorten sind die Grundlage für unsere Absicht in Friedewald zu expandieren“, so Peter Fröhlich weiter.

„Wir freuen uns sehr, dass sich ein solch traditionelles und doch zukunftsgewandtes Familienunternehmen für den Standort Friedewald entschieden hat. Darüber hinaus erachten wir den Mix aus Produktions- und Verwaltungsgebäuden sowie Logistikhallen als optimal für die infrastrukturell hervorragend gelegenen Flächen am Autobahnzubringer“, ergänzt Bürgermeister Dirk Noll.

Momentaner Stand der Dinge ist, dass von Seiten der Gemeinde Friedewald und der ACO Passavant GmbH ein Letter of Intent unterschrieben und ein Antrag auf Abweichung vom Regionalplan für das zukünftige Industrie- und Gewerbegebiet Friedewald beim Regierungspräsidium Kassel gestellt wurde. „Wir sind guter Dinge, dass wir in den nächsten beiden Jahren mit der Umsetzung des Projekts beginnen können“, erklären Peter Fröhlich und Dirk Noll abschließend.

 

Abbinder:

Die ACO Passavant GmbH mit aktuell über 90 Mio. Euro Umsatz und ihren 450 Mitarbeitern an den Standorten Philippsthal und Stadtlengsfeld befasst sich mit Entwässerungssystemen für den Bereich der Haustechnik. Der Großteil der ACO Gebäudeentwässerungsprodukte wird in Deutschland gefertigt. Im Werk Stadtlengsfeld werden Produkte aus Kunststoff entwickelt und gefertigt, in Philippsthal befindet sich das Kompetenzzentrum für Edelstahl.

ACO Passavant umfasst als eigenständiges Unternehmen neben den beiden Produktionsstandorten die Bereiche Vertrieb & Marketing, Service, Entwicklung & Konstruktion, Technologie, Supply Chain sowie sämtliche kaufmännische Bereiche.

Blick auf Gewerbegebiet

(Blick auf den Bereich des Gewerbegebietes Friedewald-West)