Die EAM erneuert die Schaltstation in Friedewald

08.02.2019

Investition in die Versorgungssicherheit

FRIEDEWALD. Heute weihten Bürgermeister Dirk Noll und Jörg Gisselmann, Leiter der EAM Netzregion Bebra, die neue Schaltstation in Friedewald ein. Die EAM investierte in die Modernisierung der Anlage rund 250.000 Euro. Jörg Gisselmann erläuterte bei dem Pressetermin die Bedeutung der Investition: „Die neue Schaltanlage trägt zur weiteren Erhöhung der Versorgungssicherheit in der Region bei und erweitert zudem die Fernsteuerbarkeit in unserem Netz. Eine wichtige Investition in die Zukunft.“ Bürgermeister Dirk Noll ergänzte: „Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit der EAM. Diese Investition ist für unsere Gemeinde ein Stück Zukunftssicherung.“

Die Schaltstation verbindet als Netzknotenpunkt die Umspannwerke in Philippsthal und Bad Hersfeld miteinander und trägt dazu bei, dass das Mittelspannungsnetz von den Netzleitstellen der EAM in Baunatal und Kassel aus fernüberwacht und geschaltet werden kann.

„Die alte Schaltanlage wurde gegen eine hochmoderne, leistungsfähigere Schaltanlage der neuesten Generation ausgetauscht“, erklärte Jörg Gisselmann. Zudem wurde der Umbau für eine komplette Erneuerung der Schutz- und Steuerungstechnik sowie eine bauliche Sanierung des gesamten Gebäudes genutzt. Die Realisierung des Bauvorhabens erfolgte in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen.

Foto: Mitglieder des Gemeindevorstandes sowie Mitarbeiter der EAM Netzregion in der neuen Schaltstation in Friedewald