Möglichkeiten einer Verlagerung des Rathauses

13.03.2015 Ein wichtiges Thema der Haupt- und Finanzausschusssitzung am vergangenen Montag waren die Informationen zu einem möglichen Umzug des Rathauses in das Erdgeschoss des Schlosses. Bürgermeister Dirk Noll stellte den Ausschussmitgliedern das Verwaltungsprojekt vor.

Das derzeitige historische Verwaltungsgebäude entspricht in vielen Bereichen nicht mehr den heutigen Standards. Ältere Menschen haben große Probleme die einzelnen Fachbereiche zu erreichen, auch behinderte Menschen haben ohne fremde Hilfe keine Möglichkeit das Rathaus aufzusuchen. Des Weiteren sind keinerlei Fluchtwege vorhanden. Aus diesem Grund ist ein Handlungsbedarf dringend notwendig.

Bürgermeister Noll berichtete, dass im Falle eines Umzugs der Verwaltung in das Schloss bereits ein Kaufinteressent für das alte Verwaltungsgebäude vorhanden sei.

Den Neubau eines Rathauses schloss der Bürgermeister aus finanziellen Gründen aus. So würde die Grundsanierung des alten Kindergartens rd. 1,18 Millionen Euro kosten; ein Anbau an die bestehende Festhalle mit Sanierung würde rd. 1,06 Millionen Euro verschlingen. Für die Sanierung des Erdgeschosses im Museum müssten dagegen nur rd. 560.000 Euro aufgebracht werden.

Eigentümer des favorisierten Objektes ist das Land Hessen, welches rd. 375 Quadratmeter Nutzfläche vermieten würde.

Im Schloss müsste ein Bodenaufbau erfolgen und der komplette Trakt mit schallsicheren Trockenbauwänden versehen werden. Außerdem sind behindertengerechte sanitäre Anlagen vorgesehen.

Die bisherigen Nutzer der Räumlichkeiten, der Heimatverein und die Folkloregruppe, würden nach Vorstellung des Bürgermeisters neue Vereinsräume im alten Kindergarten erhalten. Die Vorstände beider Vereine haben bereits Bereitschaft signalisiert.

Neben dem Haupt- und Finanzausschuss wird sich auch die Gemeindevertretung zu gegebener Zeit mit diesem längst überfälligen Thema befassen.

Wir möchten Ihnen hier nähere Details zur möglichen Rathausverlagerung zur Verfügung stellen. Die nachstehenden Links zeigen die am 02. März 2015 in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses durch Herrn Bürgermeister Noll vorgestellten Plan- und Zahlenwerke.