Seniorenfahrt der Gemeinde Friedewald führte nach Thüringen

01.10.2010

Bild 1: Geldgutschiene im Wert von 20 bis 50 Euro gewonnen, von links Gerda Scheer, Peter Kühner und Marianne Siegel , in der Mitte: Bürgermeister Martin Gröll und Seniorenbeiratsmitglied Elisabeth Hübener.
Bild 2: Gesprächsaustausch mit Friedewalder Senioren.

Auch im Hinblick auf den bevorstehenden 20. Jahrestag der Wiedervereinigung führte die diesjährige Seniorenfahrt der Gemeinde Friedewald in das Nachbarbundesland Thüringen. Rund 90 Senioren aus Friedewald und den Ortsteilen nahmen an der gemeinsamen Fahrt teil, die von der Gemeinde organisiert wird. Ziel war diesmal der Hohenwarte-Stausee.
Zuvor jedoch konnten die Gäste beim Besuch des Adler- und Falkenhofes Niederburg eine beeindruckende Flugvorführung eines Würgefalken und den Sturzflug von Adlern erleben. Dabei erfuhren die Zuschauer, dass so manche gängige „Schulweisheit“ über Greifvögel nicht richtig ist. So kann z.B. ein Uhu nachts nicht besser sehen als andere Vögel und er schließt seine Augen am Tage auch nicht deshalb, weil er schläft, sondern damit durch die prägnanten Augen seine Tarnung nicht auffliegt.
Am Ziel angekommen genossen die Senioren bei strahlendem Wetter eine Schiffsrundfahrt auf dem Hohenwarte-Stausee bei Kaffee und Kuchen.
Mit dabei, Bürgermeister Martin Gröll und Elisabeth Hübener als Mitglied des Friedewalder Seniorenbeirats, die während des Abendessens 3 Geldgutscheine von ortsansässigen Einzelhändlern unter den Gästen verlosten.
Zur Wichtigkeit der jährlichen Seniorenfahrt sagte Bürgermeister Martin Gröll, dass die Fahrt ein unverzichtbares Element der Seniorenarbeit sei. Viele Gäste freuten sich bereits Wochen vorher auf den Tag in dem sie soziale Kontakte, Kommunikation und freundschaftliche Beziehungen pflegen können.